Ihre Erfahrungen sind wichtig!

Ihre Erfahrungen, Ihr Wissen in der Pflege und Begleitung eines nahestehenden Menschen sind von unschätzbarem Wert. Sie können aus Ihrem Alltag berichten wie sich die Pflege anfühlt, welche Hürden und Herausforderungen zu nehmen sind, welche Steine einem immer wieder in den Weg gelegt werden, aber auch wieviele herzliche Momente  und Dankbarkeit in dieser Aufgabe stecken.

Hier möchten wir Ihnen Veranstaltungen, Foren oder andere Möglichkeiten des Austausches aufzeigen, bei denen Sie als pflegende Angehörige zu Wort kommen können und Ihr KnowHow gefragt ist oder Ihre Wünsche ein Gehör finden.

Co-Forscher:innen für Familienforschungsgruppe in Treptow-Köpenick gesucht

Bis 10. September 2021 sucht das Krankenhaus Hedwighöhe in Zusammenarbeit mit der Katholischen Hochschule für Sozialwesen Berlin Expert:innen in eigener Sache. Sie sollen mit Ihren Erfahrungen und Erlebnissen das professionelle Team erweitern und bei dem Forschungsprojekt mitwirken. Die Kerfrage ist: Wie wirkt sich eine chronische Erkrankung (körperliche) auf die Familie aus.

Sie können mitwirken, wenn Sie:

  • selbst körperlich erkrankt sind und aktuell in einer Elternteil von Kindern bis zu 21 Jahren sind.
  • selbst (Ehe-)Partner:in eines schwer körperlich erkrankten Elternteils waren.
  • selbst Kind eines chronisch erkrankten Elternteils sind und jetzt mind. 18 Jahre alt sind.
  • selbst Großelternteil sind, von einem nun erwachsenen chronisch kranken Kindes sind und wissen, was diese Situation für Ihre Enkelkinder bedeutet.

weitere Informationen erhalten Sie bei:

Frau Yvonne Adam: 030 50 10 10 909, yvonne.adam@khsb-berlin.de

Herr Uwe Klein: 030 50 10 10 997, u.klein@alexianer.e

FamGesund_Co-Forschende gesucht

Erfahrungswissen teilen mit dem Zentrum für Qualität in der Pflege

Das Zentrum für Qualität in der Pflege hat nicht nur hilfreiche Tipps für pflegende Angehörige, sondern sind an Ihren Erfahrungen in der Pandemie-Zeit interessiert. Anonymisiert können Sie Ihre Erlebnisse und Herausforderungen in der Zeit des Lockdowns und der nachfolgenden Zeit niederschreiben und dem Zentrum zur Verfügung stellen. Ihre Geschichten werden gesammelt und zur Konzeptentwicklung für zukünftige Ausnahmesituationen ausgewertet. Erfahrungswissen ist in dieser Zeit ein unschätzbares Gut, deshalb schauen Sie mal hinein https://www.zqp.de/covid19/oder schreiben direkt an: krisenerfahrung@zqp.de

Erste Ergebnisse aus einer Befragung von pflegenden Angehörigen in der Corona-Zeit wurden bereits veröffentlicht. Hier finden Sie eine Zusammenfassung und können bei Interesse den gesamten Bericht als PDF herunterladen.

https://www.zqp.de/corona-pflegende-angehoerige/

ZQP sucht Interviewpartner:innen - Erfahrungen mit ambulanten Pflegediensten

Sie sind gefragt!
Haben Sie Erfahrungen mit der Arbeit ambulanter Pflegedienste? Möchten Sie etwas zur Sicherheitskultur in der Pflege beitragen? Wenn ja, lesen Sie bitte folgenden Beitrag.

Wen sucht das ZQP? Pflegefachpersonen, die für einen ambulanten Pflegedienst tätig sind, Angehörige von älteren pflegebedürftigen Menschen und Ältere Menschen, die von einem ambulanten Pflegedienst unterstützt werden.

Worum geht es? Um Ihre Erfahrung mit der Arbeit ambulanter Pflegedienste in der Langzeitpflege und Ihre Einschätzung zum Thema Patientensicherheit in der ambulanten Pflege.

Wie läuft das Interview ab? Das Interview dauert 60 Minuten, zuvor gibt es eine persönliche Terminabsprache. Das Interview kann per Telefon, per Video oder in den Räumen des ZQP in Berlin-Mitte erfolgen. Ihre Daten und Aussagen werden anonymisiert aufgenommen.

Für Ihren Aufwand erhalten Sie einen Einkaufsgutschein im Wert von 40 Euro.
Ihre Reisekosten werde im Rahmen des Bundesreisekostengesetzes erstattet.

Wenn Sie zu einem Interview bereit sind, schreiben Sie bitte eine E-Mail an teilnahme@zqp.de. Für Fragen steht Ihnen Frau Sandra Garay gerne zur Verfügung. Telefon: (030) 275 93 95-23 · E-Mail: sandra.garay@zqp.de

Quelle: Newsletter der Fachstelle für pflegende Angehörige vom 05/2021.

Umfrage- Lebensgestaltung in der Demenzversorgung

Mit einer telefonischen Befragung von 90 Minuten möchten das Team des Deuteschen Zentrums für neurodegenerative Etkrankungen (DZNE) sichtbar machen, welche persönlichen Erfahrungen mit nicht-medizinischen Angeboten für die Lebensgestaltung für Menschen mit Demenz gemacht werden. Gesucht werden Menschen, die in der Pflege und Betreuung tätig sind sowie pflegende Angehörige und Zugehörige.

Gesucht wird bis zum Sommer 2022. Ansprechpartnerin ist Frau Nadja Ziegert: +49 3834 86-7601 oder Nadja.Ziegert@dzne.de

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage oder auf dem Flyer.