Informationen für pflegende Angehörige

Auch wir möchten Ihnen wichtige Informationen zur Verfügung zu stellen. Mittlerweile finden Sie viele Informationen rund um das Thema der Corona-Pandemie, so dass wir uns auf diejenigen konzentrieren möchten, die für Sie entlastend sein könnten und ein Stück Normalität mit sich bringen. Aufgrund unserer Förderung sind für uns die Veröffentlichungen, Verordnungen und Empfehlungen der Berliner Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung maßgebend.

temporäre Notfall-Pflegeeinrichtung in Berlin-Kreuzberg eingerichtet

Für pflegebedürftige Menschen, die aufgrund der Corona-Pandemie nicht mehr in der bisherigen Wohnsituation versorgt werden können, wurde eine Pflegeeinrichtung unter der Leitung der Vivantes Forum für Senioren GmbH in Betrieb genommen. In der Blücherstraße 26 B in Berlin-Kreuzberg können unter bestimmten Voraussetzungen temporär 118 Menschen pflegerisch versorgt und akut aufgenommen werden. Die Aufnahme erfolgt in der Regel für 2-4 Wochen und gilt vorerst im Zeitraum vom 1. Juni bis 31. Dezember diesen Jahres. Ablauf und Voraussetzungen finden Sie auf dem nachstehenden Informationsblatt.

infoblatt-notfall-pflegeeinrichtung_final

https://www.berlin.de/sen/pflege/pflege-und-rehabilitation/coronavirus/pflegebeduerftige-und-pflegende-angehoerige/#notfall_pe

Maßnahmen zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Pflege unter Corona-Pandemie

“Mit dem heute verabschiedeten Gesetz verbessern wir die Unterstützung in akuten Pflegesituationen: Wer coronabedingt Angehörige pflegt oder die Pflege neu organisieren muss, kann bis zu 20 Arbeitstage der Arbeit fernbleiben. Das Pflegeunterstützungsgeld kann ebenfalls bis zu 20 Arbeitstage in Anspruch genommen werden, wenn die Pflege aufgrund von coronabedingten Versorgungsengpässen zu Hause erfolgt. Außerdem gestalten wir Pflegezeit und Familienpflegezeit flexibler.” Dr. Franziska Giffey; 14.05.2020/ Pressemitteilung des Bundesseniorenministeriums; Quelle: https://www.bmfsfj.de/bmfsfj/aktuelles/alle-meldungen/akuthilfe-fuer-pflegende-angehoerige-beschlossen/155552

Ausführliche und hilfreiche weitere Informationen finden Sie bei der Verbraucherzentrale: https://www.verbraucherzentrale.de/wissen/gesundheit-pflege/pflege-zu-hause/corona-was-wenn-die-pflege-zu-hause-neu-organisiert-werden-muss-45753

Haben Sie zu dieser Thematik Fragen, geben Ihnen die Mitarbeiter*innen der Berliner Pflegestützpunkte oder der zuständigen Pflegekasse darüber Auskunft. Gern helfen wir Ihnen dabei eine Beratungsstelle in Ihrer Nähe zu finden.

Teilöffnung der Tages- und Nachtpflege

Tages- und Nachtpflegen sollen schrittweise ab dem 01. Juli 2020 wieder öffnen. Dabei werden folgende Personengruppen berücksichtigt: 1. pflegende Angehörige, die in systemrelevanten Berufen arbeiten,  2. Pflegebedürftige, deren Versorgung ohne die Tagespflege nicht sichergestellt wird, 3. Pflegebedürftige, deren Versorgung ohne die Tagespflege eine besondere Herausforderung darstellt. Auch neue Gäste können unter diesen Voraussetzungen in der Tagespflege aufgenommen werden.

Die Tagespflegeeinrichtung informieren ihre Gäste und deren Angehörige über die relevanten Auskünfte für eine Inanspruchnahme der erweiterten Notbetreuung. Weitere Informationen finden Sie unter:

https://www.berlin.de/sen/pflege/pflege-und-rehabilitation/coronavirus/tages-und-nachtpflege/

Haben Sie Fragen, empfehlen wir Ihnen, sich direkt an die Mitarbeiter*innen der jeweiligen Einrichtung zu wenden. Sie wissen wie der aktuelle Stand vor Ort ist, was beachtet werden muss und wie sich eine (Wieder-) Aufnahme im Einzelfall gestaltet.

einschaetzung-pflegefachkraft-notwendigkeit-notbetreuung_stand-juli-2020

handlungsempfehlungen-der-liga_teiloeffnung-tagespflege

Beratung in den Berliner Pflegestützpunkten

Die Mitarbeiter*innen der Berliner Pflegestützpunkte bieten mit vorheriger Terminvereinbarung persönliche Gespräche in den einzelnen Beratungsstellen an. In Einzelfällen kann auch ein Hausbesuch ermöglicht werden. Die einzuhaltenden Hygienemaßnahmen werden Ihnen von den Mitarbeitenden gern erläutert. Einen Pflegestützpunkt in Ihrer Nähe finden Sie unter https://www.pflegestuetzpunkteberlin.de/standorte/

Gern geben wir Auskunft und sind bei der Suche oder Vermittlung behilflich.

Besuchsregelungen in Senioreneinrichtungen und Pflegeheimen

In den Einrichtungen werden wieder persönliche Besuche ermöglicht. Wie auch an vielen anderen Stellen müssen hier die geltenden Hygienemaßnahmen eingehalten werden. Die Mitarbeiter*innen der einzelnen Einrichtungen werden Sie darüber informieren. Nehmen Sie telefonisch oder per Mail zu Ihrer Einrichtung Kontakt auf und lassen Sie sich über die getroffenen Corona-Schutzmaßnahmen aufklären.

https://www.berlin.de/corona/massnahmen/krankenhaeuser-und-pflege/

Persönliche Kontakte sind nun wieder möglich, doch werden sie von vielen Maßnahmen und noch bestehenden Einschränkungen begleitet. Gibt es etwas, worüber Sie reden möchten – einfach etwas, was Ihnen auf der Seele liegt – dann melden Sie sich gern bei uns.

Handlungsempfehlungen für pflegende Angehörige

Das Zentrum für Qualität in der Pflege (ZQP) hat auf der Homepage zum Thema Corona-Virus und “was sollten pflegende Angehörige wissen” wertvolle Informationen und hilfreiche Tipps veröffentlicht. Es lohnt sich dort einmal hinzuschauen:

https://www.pflege-praevention.de/corona-schutz-angehoerige/

Auf der Homepage der Berliner Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung wurden Handlungsempfehlungen für pflegende Angehörige zusammen getragen. Hier finden Sie u.a. Informationen zur Covid 19-Erkrankung, Hinweise zu verschiedenen Bereichen der Pflege und Begleitung von Pflegebedürftigen sowie Möglichkeiten zur Vereinbarkeit von Beruf und Pflege.

https://www.berlin.de/sen/pflege/pflege-und-rehabilitation/coronavirus/pflegebeduerftige-und-pflegende-angehoerige/

Wir wissen, dass die Zeit uns aktuell sehr herausfordert und uns an unsere Grenzen bringen lässt. Auch wir können noch nicht alle unsere Angebote wieder öffnen, dennoch können wir Ihnen zuhören. Ein entlastendes, Gespräch kann dabei sehr hilfreich sein. Seit dem 18. Mai 2020 bieten wir wieder persönliche Gespräche bei uns in der Kontaktstelle an. Unsere Schutzmaßnahmen und getroffenen Vorkehrungen erfahren Sie hier.