Informationen für pflegende Angehörige

Auch wir möchten Ihnen wichtige Informationen zur Verfügung zu stellen. Mittlerweile finden Sie viele Informationen rund um das Thema der Corona-Pandemie, so dass wir uns auf diejenigen konzentrieren möchten, die für Sie entlastend sein könnten und ein Stück Normalität mit sich bringen. Aufgrund unserer Förderung sind für uns die Veröffentlichungen, Verordnungen und Empfehlungen der Berliner Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung maßgebend.

Pflegestützpunkt Treptow-Köpenick (Spreestraße) bietet Schnelltests für pflegende Angehörige an

um die Mitarbeitenden in den Pflegeheimen und Senioreneinrichtungen beim Corona-Test zu entlassten, besteht vorläufig bis zum 31.03.2021 die Möglichkeit sich im Pflegestützpunkt testen zu lassen. Die Tests gelten nur für pflegende Angehörige, die Ihre Nahestehenden in einer stationären Einrichtung besuchen möchten.

Pflegestützpunkt Treptow-Köpenick
Spreestr. 6, 12439 Berlin

Unter folgender Telefonnummer können die Termine zum Testen gebucht werden: 0800 266 83 63. Die Tests werden von einem ausgebildeten Team durchgeführt.

OP-Masken für Bedürftige ab 27.01.21- Verteilstationen im Bezirk-Treptow-Köpenick

Wie aus der Pressemitteilung vom 25.01.2021 vom Bezirksamt bekannt wurde, können bedürftige Menschen ab dem 27.01. 21 OP-Masken kostenlos erhalten:

“Bedürftigen-Gruppen sind: Arbeitslosengeld-II-Empfänger, Empfängerinnen und Empfänger von Grundsicherungsleistungen sowie von Wohngeld und deren Haushaltsangehörige sowie Bezieherinnen und Bezieher von Eingliederungshilfe für behinderte Menschen sowie Hilfen zum Lebensunterhalt sowie Hilfen zur Pflege. Auch Empfängerinnen und Empfänger des Kinderzuschlags sowie von Bafög sollen die Masken kostenlos erhalten.

Pro bedürftige Person können maximal fünf Masken ausgegeben werden. Das Bezirksamt bittet darüber hinaus um Verständnis, dass eine Ausgabe nur solange erfolgen kann, soweit die Verfügbarkeit gegeben ist.” (Auszug aus der Pressemiteilung)

Orte der Verteilung entnehmen Sie bitte folgendem Link:

https://www.berlin.de/ba-treptow-koepenick/aktuelles/pressemitteilungen/2021/pressemitteilung.1044401.php

neues Informationsheft zu Beratungs- und Unterstützungsangeboten in der häuslichen Pflege

Die Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung hat mit der Fachstelle für pflegende Angehörige eine aktualisierte Übersicht über Unterstützungsangebote für pflegende Angehörige veröffentlicht. Hier finden Sie Anlaufstellen, Notfalleinrichtungen und andere Unterstützungangebote, die auch spezielle Hilfsangebote unter der Pandemie aufzeigen.

“Beratungs- und Unterstützungsangebote für die häusliche Pflege” (Stand 06.01.2021)

Sie können sich gern auch an uns wenden. Wir haben einige Broschüren vorrätig und händigen diese an Sie aus oder senden Ihnen ein Exemplar zu.

MDK - Begutachtung zum Pflegegrad wieder telefonisch

Wie zum ersten Lockdown im März werden auch jetzt die Hausbesuche zur Begutachtung eines Pflegegrades erneut wieder ausgesetzt. Anträge werden wieder telefonisch bearbeitet.

In der Zwischenzeit hat der MDK zwei Informationsbroschüren veröffentlicht. Sie sollen Orientierung und Hilfestellung in dem Prozedere des Telefoninterviews geben.

allgemeine Fragen und Antworten:_20-12-01_Fragen_und_Antworten_zu_Corona

MDK-Informationen zur Begutachtung während der Corona-Pandemie :  200424_MDK_PFLEGEFLYER_corona

kostenlose Pflegerechtsberatung von der Verbraucherzentrale Berlin

Ab dem 24.08.2020 startet die Verbraucherzentrale Berlin eine kostenlose Pflegerechtsberatung. Sie bietet Ratsuchenden Verbraucherinnen und Verbraucher eine spezialisierte Rechtsberatung zu ihren Rechten in ambulanter und stationärer Pflege je nach Pflegesituation und individueller Lebenslage. Dennoch findet keine Rechtsberatung zu den Ansprüchen gegenüber den Pflege- und Krankenkassen.

Termine für die Pflegerechtsberatung können über unser Termintelefon oder unsere Online-Terminbuchung vereinbart werden.Das Termintelefon erreichen Sie unter 030 214 85-0 zu folgenden Zeiten: Montag bis Freitag von 10:00 – 16:00 Uhr.

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite: https://www.verbraucherzentrale-berlin.de/gesundheit-pflege/pflegerechtsberatung-50626

temporäre Notfall-Pflegeeinrichtung in Berlin-Kreuzberg eingerichtet

Für pflegebedürftige Menschen, die aufgrund der Corona-Pandemie nicht mehr in der bisherigen Wohnsituation versorgt werden können, wurde eine Pflegeeinrichtung unter der Leitung der Vivantes Forum für Senioren GmbH in Betrieb genommen. In der Blücherstraße 26 B in Berlin-Kreuzberg können unter bestimmten Voraussetzungen temporär 118 Menschen pflegerisch versorgt und akut aufgenommen werden. Die Aufnahme erfolgt in der Regel für 2-4 Wochen. Ablauf und Voraussetzungen finden Sie auf dem nachstehenden Informationsblatt.

infoblatt-notfall-pflegeeinrichtung_final

https://www.berlin.de/sen/pflege/pflege-und-rehabilitation/coronavirus/pflegebeduerftige-und-pflegende-angehoerige/#notfall_pe

weitere temporäre Notfall-Pflegeeinrichtung in Berlin-Reinickendorf

Die Medical Park Berlin Humboldtmühle Rehabilitationsklinik bietet vom 23.12.2020 bis zum 31.03.2021 temporär stationäre pflegerische Unterstützung an. Hier können vornehmlich Menschen, die bereits in Heimen oder Wohngemeinschaften wohnen kurfristig bei Engpässen in der eigenen Einrichtung versorgt werden. Nachharangig soll dieses Angebot auch für Menschen nach Krankenhausaufenthalt oder unzureichender Pflege in der Häuslichkeit gelten. Jedoch ist diese Möglichkeit nicht vor dem 15.01.2021 möglich.

Insgesamt stehen 20 Plätze zur Verfügung. Die Einrichtung befindet sich An der Mühle 2-9, 13507 Berlin-Reinickendorf.

Vor der Aufnahme ist ein Aufnahmeteam zu kontaktieren: Pflegedienstleiter Herr Hackbarth 0151-11687070 oder Herr Prof. Ebinger 0179-8967640

Die Informationen wurden aus der Informationsbroschüre “Beratungs- und Unterstützungsangebote für die häusliche Pflege” (Stand 06.01.2021) von der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung sowie der Fachstelle für pflegende Angehörige

3. Notfalleinrichtung in Berlin-Friedrichshain eingerichtet- für Menschen mit postivem Testergebnis

Vom 26.01.2021 bis voraussichtlich zum 31.03.2021 übernimmt die Stephanus gGmbH den Betrieb einer weiteren temporären Notfall-Kurzzeitpflegeeinrichtung am Standort Liebigstraße 39 in 10247 Berlin-Friedrichshain. Die Kapazität im Dr. Harnisch Haus umfasst 16 Plätze. Es handelt sich um eine zugelassene reguläre Kurzzeitpflegeeinrichtung nach dem SGB XI.

Temporär aufgenommen werden von mit Corona infizierte pflegebedürftige Berlinerinnen und Berliner, vorrangig nach einer Krankenhausbehandlung, wenn die häusliche Versorgung noch nicht sichergestellt werden kann, mit dem Ziel der Rückkehr in die eigene Häuslichkeit.

Die pflegerische Versorgung in der Einrichtung erfolgt in der Regel bis zu 2 Wochen, maximal jedoch für 4 Wochen. Die Einrichtung nimmt pflegebedürftige Menschen mit bestätigter, aber nicht krankenhausbehandlungsbedürftiger Covid-19-Infektion auf. Für negativ auf Covid-19 getestete Personen ist, je nach Fallkonstellation, die vorrangige Unterbringung in den Einrichtungen Humboldtmühle bzw. Blücherstraße vorgesehen.

Im Vorfeld der Aufnahmen sind obligatorisch zu kontaktieren und eine Abstimmung herbeizuführen das Casemanagement Team unter 030/42219343

(Informationen/ Quelle: Fachstelle für pflegende Angehörige)

Maßnahmen zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Pflege unter Corona-Pandemie

“Mit dem heute verabschiedeten Gesetz verbessern wir die Unterstützung in akuten Pflegesituationen: Wer coronabedingt Angehörige pflegt oder die Pflege neu organisieren muss, kann bis zu 20 Arbeitstage der Arbeit fernbleiben. Das Pflegeunterstützungsgeld kann ebenfalls bis zu 20 Arbeitstage in Anspruch genommen werden, wenn die Pflege aufgrund von coronabedingten Versorgungsengpässen zu Hause erfolgt. Außerdem gestalten wir Pflegezeit und Familienpflegezeit flexibler.” Dr. Franziska Giffey; 14.05.2020/ Pressemitteilung des Bundesseniorenministeriums; Quelle: https://www.bmfsfj.de/bmfsfj/aktuelles/alle-meldungen/akuthilfe-fuer-pflegende-angehoerige-beschlossen/155552

Ausführliche und hilfreiche weitere Informationen finden Sie bei der Verbraucherzentrale: https://www.verbraucherzentrale.de/wissen/gesundheit-pflege/pflege-zu-hause/corona-was-wenn-die-pflege-zu-hause-neu-organisiert-werden-muss-45753

Haben Sie zu dieser Thematik Fragen, geben Ihnen die Mitarbeiter*innen der Berliner Pflegestützpunkte oder der zuständigen Pflegekasse darüber Auskunft. Gern helfen wir Ihnen dabei eine Beratungsstelle in Ihrer Nähe zu finden.

Öffnen der Tages- und Nachtpflege

Tages- und Nachtpflegen gehen ab dem 1.10.2020 wieder in den Regelbetrieb. Auch hier gelten die notwendigen Schutzmaßnahmen, die dazu führen können, dass nur bis zu 50% der Gäste aufgenommen werden können. Wer aufgenommen wird, entscheidet die verantwortliche Fachkraft. U.a. werden bei der Entscheidung berücksichtigt: 1. pflegende Angehörige, die in systemrelevanten Berufen arbeiten,  2. Pflegebedürftige, deren Versorgung ohne die Tagespflege nicht sichergestellt wird, 3. Pflegebedürftige, deren Versorgung ohne die Tagespflege eine besondere Herausforderung darstellt. Auch neue Gäste können unter diesen Voraussetzungen in der Tagespflege aufgenommen werden.

Die Tagespflegeeinrichtung informieren ihre Gäste und deren Angehörige über die relevanten Auskünfte für eine Inanspruchnahme der erweiterten Notbetreuung. Weitere Informationen finden Sie unter:

https://www.berlin.de/sen/pflege/pflege-und-rehabilitation/coronavirus/tages-und-nachtpflege/

Haben Sie Fragen, empfehlen wir Ihnen, sich direkt an die Mitarbeiter*innen der jeweiligen Einrichtung zu wenden. Sie wissen wie der aktuelle Stand vor Ort ist, was beachtet werden muss und wie sich eine (Wieder-) Aufnahme im Einzelfall gestaltet.

einschaetzung-pflegefachkraft-notwendigkeit-notbetreuung_stand-juli-2020

handlungsempfehlungen-der-liga_teiloeffnung-tagespflege

Neue Besuchsregelungen in Senioreneinrichtungen

Wir zitieren an dieser Stelle die Informationen von der berlin.de-Seite (recherchiert am 17.12.2020; unten stehender Link):

“Bewohner:innen von Pflegeinrichtungen dürfen täglich Besuch empfangen, sofern strenge Hygienerichtlinien eingehalten werden. Besucher:innen müssen innerhalb des Gebäudes zu jeder Zeit eine FFP2-Maske tragen. Weiterhin ist der Besuch nur Personen gestattet, die

  • einen negativen POC-Antigen-Corona-Schnelltest vom selben Tag oder
  • einen negativen PCR-Test auf das Coronavirus, bei dem die Testung maximal 24 Stunden vor Besuchsbeginn zurückliegt

vorweisen können.

Das Besuchsrecht folgt dem 1:1:1-Prinzip: Jede:r Bewohner:in darf einmal täglich von einer Person für eine Stunde besucht werden.

Besuche in Pflegeeinrichtungen sind innerhalb folgender Mindestbesuchszeiten möglich:

  • täglich von 10 bis 17 Uhr
  • an mindestens einem Tag am Wochenende sowie zwei weiteren Wochentagen von 09 bis 19 Uhr

Darüber hinaus sind auch individuelle Terminvereinbarungen möglich.

Schwerstkranke und Sterbende können ohne Einschränkung besucht werden. (…)”

weitere Informationen sind unter: https://www.berlin.de/corona/massnahmen/krankenhaeuser-und-pflege/nachzulesen.

Bitte beachten Sie, dass jede Einrichtung je nach Pandemiegeschehen in der Einrichtung weitere ggf. strengere Kontakteinschränkungen formulieren können. Aktuell kann ein generelles Besuchsverbot ausgesprochen werden, wenn eine Person in der Einrichtung an Covid-19 erkrankt ist. Nehmen Sie daher immer Kontakt mit der jeweiligen Einrichtung auf.

Gibt es etwas, worüber Sie reden möchten – einfach etwas, was Ihnen auf der Seele liegt – dann melden Sie sich gern bei uns.

Handlungsempfehlungen für pflegende Angehörige

Das Zentrum für Qualität in der Pflege (ZQP) hat auf der Homepage zum Thema Corona-Virus und “was sollten pflegende Angehörige wissen” wertvolle Informationen und hilfreiche Tipps veröffentlicht. Es lohnt sich dort einmal hinzuschauen:

https://www.pflege-praevention.de/corona-schutz-angehoerige/

Auf der Homepage der Berliner Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung wurden Handlungsempfehlungen für pflegende Angehörige zusammen getragen. Hier finden Sie u.a. Informationen zur Covid 19-Erkrankung, Hinweise zu verschiedenen Bereichen der Pflege und Begleitung von Pflegebedürftigen sowie Möglichkeiten zur Vereinbarkeit von Beruf und Pflege.

https://www.berlin.de/sen/pflege/pflege-und-rehabilitation/coronavirus/pflegebeduerftige-und-pflegende-angehoerige/

Wir wissen, dass die Zeit uns aktuell sehr herausfordert und uns an unsere Grenzen bringen lässt. Auch wir können noch nicht alle unsere Angebote wieder öffnen, dennoch können wir Ihnen zuhören. Ein entlastendes, Gespräch kann dabei sehr hilfreich sein. Rufen Sie uns an.