Unsere Selbsthilfegruppen

Alzheimer Angehörigen Initiative e.V. | Angehörigengesprächsgruppe

Gruppe für pflegende Angehörige von Demenzkranken.

Angehörige von Menschen mit Demenz unterstützen sich gegenseitig unter fachlicher Anleitung bei der Lösung von Problemen, die aufgrund des fortschreitenden Krankheitsverlaufs ständig wechseln. Die dementiell Erkrankten können mitgebracht werden, in einem Nebenraum (Betreuungscafé) werden sie aktivierend betreut.

Termin:

Leitung:

Kontakt:

2. & 4. Montag im Monat, 16.00 – 18.00 Uhr

Dr. Elisabeth Zapfe

Alzheimer-Angehörigen-Initiative e.V. | Tel. 030 – 473 789 95 | Mail: AAI@AlzheimerForum.de

Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich.

Wünschen Sie die Inanspruchnahme des Betreuungscafes, melden Sie dies bitte vorher bei der Alzheimer Angehörigen-Initiative.

Alzheimer Angehörigen Initiative e.V. | Betreuungsgruppe für Menschen mit Demenz

Wöchentlich ermöglichen wir eine 4-stündige aktivierende Betreuung von Menschen mit Demenz zur Entlastung derer pflegenden Angehörigen.

Termin:

Leitung:

Kontakt:

jeden Mittwoch, 10.00 – 14.00 Uhr

Silvia Meister

Alzheimer-Angehörigen-Initiative e.V. | Tel. 030 – 473 789 95 | Mail: AAI@AlzheimerForum.de

Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich.

Alzheimer Gesellschaft Berlin e.V. | Angehörigengruppe von Demenzkranken

Zur Bewältigung des Alltags mit einem Alzheimer–Erkrankten gehören nicht nur eine Menge Geduld und Kraft, sondern auch Wissen und Zeit. Außerdem eine Entlastung der eigenen Person, zum Beispiel durch den Austausch im Gespräch mit anderen Betroffenen.

Dazu laden wir Sie herzlich ein. Diese Selbsthilfegruppe wird von einer erfahrenen Fachkraft begleitet. Während unseres Gesprächs können die Betroffenen betreut werden.

Termin:

1. & 3. Donnerstag im Monat, 17.00 – 18.30 Uhr

Für weitere Informationen steht Ihnen das Team der Eigeninitiative gern zur Verfügung.

Anfallskrankheit/Epilepsie

Betroffene beraten Betroffene

Beratung und Austausch zu Fragen der Alltags- und Krankheitsbewältigung für Menschen mit Epilepsie.

Noch sind wir eine kleine Gruppe und freuen uns, wenn weitere Mitstreiter den Weg in unserer Runde finden.

Termin:

jeden Donnerstag, 15.00 – 17.00 Uhr

Für weitere Informationen steht Ihnen das Team der Eigeninitiative gern zur Verfügung.

Die Angsthasen

In Kürze werden Sie hier mehr Informationen über dieses Angebot finden.

Asthma- und Allergiebetroffene | Deutscher Allergie- und Asthmabund e.V.

für Asthmatiker, Bronchitiker, Neurodermitiker sowie Angehörige.

Aktuell finden Treffen nicht regelmäßig sondern ausschließlich zu Fachvorträgen und nach Vereinbarung statt.
Für weitere Informationen steht Ihnen das Team der Eigeninitiative gern zur Verfügung.

Borderline-Angehörige
  • Was kann ich für meine Angehörige tun?
  • Wie kann ich sie unterstützen?
  • Wie überstehe ich Krisen?
  • Wo finde ich Hilfe?
  • Was kann, was muss ich für mich selbst tun?
  • Wie regeneriere ich meine Kräfte, schöpfe Geduld und Hoffnung?

 

Wir treffen uns alle vier Wochen zum Erfahrungsaustausch.

Für weitere Informationen steht Ihnen das Team der Eigeninitiative gern zur Verfügung.

COPD-Lungenemphysem

Am 21. Januar 2013 wurde die Selbsthilfegruppe COPD-Lungenemphysem im Selbsthilfezentrum Eigeninitiative ins Leben gerufen!

Wir wollen während unserer Treffen über unsere Krankheit aufklären, mit Fachleuten über Therapiemöglichkeiten beraten und im gegenseitigen Erfahrungsaustausch ermutigen trotz Krankheit ein hohes Maß an Lebensqualität zu erhalten.

Termin:

3. Montag im Monat, 17.00 – 19.00 Uhr

Jede(r) interessierte Betroffene ist herzlich eingeladen.
Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich.

Für weitere Informationen steht Ihnen das Team der Eigeninitiative gern zur Verfügung.

Depressionen/Ängste | Gemeinsam nicht einsam: positiv denken
Depressionen/Ängste | Glaube-Liebe-Hoffnung

Glaube an Dich, Deine Fähigkeiten und Träume.

Liebe Dich selbst, dann werden es auch andere tun.

Hoffnung darfst Du nie aufgeben, denn sie führt Dich letztlich zum Ziel.

Unsere Selbsthilfegruppe möchte Menschen mit Depressionen und Ängsten zusammenführen. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass sich die Probleme, die sich aus diesen Krankheitsbildern ergeben, gemeinsam besser lösen lassen.

Für weitere Informationen steht Ihnen das Team der Eigeninitiative gern zur Verfügung.

Depressionen/Ängste | Die Sinnesgrübler - Improvisationstheater

Durch Improvisationstheater erfahren, welch kreative Potentiale in mir stecken.

Egal ob die Diagnose nun Depressionen, Ängste oder gar bei irgendeiner Krankheit austherapiert heißt. Durch Improvisationstheater  fällt es leichter mit Problemen im täglichen Leben umzugehen. Auf der Bühne sehen wir, dass immer etwas scheitern kann und dass trotzdem etwas  Neues daraus entsteht.

Spielen löst viel blockierte Energie und entfacht stets Erstaunen: „Das habe ich gemacht? Wo kommt denn das her? Das kann doch nicht von mir sein.“

Unsere Gruppe richtet sich an alle Menschen, die durch unvermeidliche Umstände des Lebens verdunkelt oder aus dem Ruder geraten sind und die durch den vollen Gebrauch ihrer Phantasie, sich selbst befreien wollen. Es geht darum, durch spielerische Übungen seinen Körper, seine Gefühle und Gedanken besser kennenzulernen. Wie werde ich ein Meister im Umgang mit meiner Trägheit, meinen Ängsten vor Fehlern und Sorgen? Dies geschieht, indem die Teilnehmer in einem geschütztem Raum einmal ganz andere Handlungsweisen erproben, in andere Rollen schlüpfen, ihre eigenen Grenzen kennenlernen, die Erfahrungen Anderer zu eigen machen, aus der Rolle des Alltäglichen fallen, sogenannte Fehler willkommen heißen und sich dabei wohlfühlen.

Mit Hilfe von Theatertechniken werden die Konzentration, das Reaktions- und Koordinationsvermögen und gleichzeitig das Rhythmusgefühl  geschult.

Ein Ziel ist es gemeinsam unsere verschiedenen Erfahrungen mit Lebenskrisen, ohne Druck, humorvoll und dramatisch zu verarbeiten. Du kannst einfach mal andere Sachen ausprobieren und somit ganz allmählich störende Verhaltensmuster ablegen, indem du lernst dich nach Innen und nach Außen zu öffnen.

Kontakt:

Barbara Weidner | 030 – 893 734 04

„Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.“

Albert Einstein

Depressionen/Ängste | Neue Wege

Wir sind eine offene Gruppe, nicht nur für Betroffene, auch für Angehörige, die verstehen wollen, wie es Menschen ergeht, leiden und Wege suchen aus ihrer Ausweglosigkeit.

Lasst uns in offenen Gesprächen bei einer angepassten Atmosphäre uns austauschen und helfen, neue Wege für uns „Alle“ zu finden.

Einsamkeit  ist kein Heilmittel, Traurigkeit soll kein Zustand sein und das Lachen soll wieder erreicht werden.

Nur „Du hast es in der Hand“  und entscheidest wie Wie du „Neue Wege“ gehen kannst  und sie aussehen können.

Für weitere Informationen steht Ihnen das Team der Eigeninitiative gern zur Verfügung.

Die Dienstagsmalerinnen

Der Zeichenzirkel trifft sich wöchentlich. In geselliger Runde entstehen dabei immer neue schöne Bilder.
Das Ziel der Teilnehmerinnen ist, eigene Mal- und Zeichenfertigkeiten zu nutzen und zu verbessern, sich miteinander auszutauschen und dabei den eigenen Horizont zu erweitern. Gelegentlich gibt es auch Möglichkeiten, die Werke auszustellen.

Für weitere Informationen steht Ihnen das Team der Eigeninitiative gern zur Verfügung.

Elternkreis essgestörter Kinder und Jugendlicher

Wir sind Eltern, deren – zum Teil schon erwachsene – Kinder an einer Essstörung (Magersucht, Bulimie, Binge-Eating-Störung) leiden.

Als Mutter oder Vater eines essgestörten Kindes fühlt man sich oft hilflos – man möchte seinem Kind helfen, stößt jedoch häufig auf Ablehnung. Die Essstörung beeinflusst immer mehr das Familienklima und bringt viele Probleme mit sich, die uns schnell an emotionale und auch gesundheitliche Grenzen bringen. Viele Unsicherheiten und Fragen tauchen auf.

Wenn Sie sich von dieser Problematik angesprochen fühlen und sich mit uns austauschen möchten, dann würden wir uns freuen, wenn Sie zu unserem Elternkreis kommen, der sich einmal im Monat in der Familienpraxis „Freiheitzwölf“ trifft.

In diesem Kreis sprechen wir offen über unsere Ängste und Sorgen und lernen voneinander, mit unseren essgestörten Töchtern und Söhnen besser umzugehen.

Termin:

Ort:

Kontakt:

1. Dienstag im Monat, 19.30 – 21.30 Uhr

Freiheit 12 a/b | 12555 Berlin

Tel. 0157 819 518 09 | Mail: elternkreis@outlook.de

Fibromyalgie | Fibromyalgie-Liga Deutschland e.V.

Das Krankheitsbild

Unter dem Fibromyalgie-Syndrom (FMS) ist ein Schmerzzustand in verschiedenen Körperregionen zu verstehen. Es handelt sich um eine sehr komplexe chronische Erkrankung.

An FMS-Erkrankte berichten über quälende Muskelschmerzen, Schlafstörungen, morgendliches Gefühl der Zerschlagenheit, Morgensteifigkeit, Kopfschmerzen, Schwindelgefühl, Ohrgeräusche, Herzstolpern, Prickeln oder Taubheit in Armen und Beinen, trockene Schleimhäute, Magen- und Darmbeschwerden, sowie über Konzentrationsschwäche und schnelle Erschöpfbarkeit. Die Schmerzen können anhaltend, auch wandernd und wiederkehrend sein. Sie verstärken sich bei Stress, Kälte, Nässe und längerem Stehen, Sitzen oder Liegen.

Das Fibromyalgie-Syndrom ist nicht durch Blutuntersuchungen, Röntgen, CT oder MRT zu diagnostizieren.  Die Diagnose ist recht schwierig und orientiert sich an den ACR 2010 Kriterien.

Bestimmte Medikamente, physikalische Therapien, Entspannungsübungen und Gymnastik sowie psychologische Begleitung bringen Linderung der Beschwerden, aber heilbar ist die Fibromyalgie noch nicht. Da die Krankheit bei jedem anders verläuft, ist auch die entsprechende Behandlung nicht so einfach.

Unsere Hilfe

Deshalb ist der Erfahrungsaustausch mit anderen Betroffenen in einer Selbsthilfegruppe sehr wichtig. Hier findet der FMS-Erkrankte Hilfe, Rat und Unterstützung. Keiner braucht sich groß zu erklären, denn jeder weiß, was der anderen über die Problematik der Erkrankung meint. Das bessere Verständnis ist einfach vorhanden, was manchmal sogar der Arzt oder Therapeut, wie auch die Familie und der Freundeskreis nicht aufbringt. Durch den Erfahrungsaustausch untereinander lernt es sich sich mit der Erkankung und den damit verbundenen täglichen Problemen besser umzugehen. Die hilfreichen Tipps helfen den Alltag umzugestalten und somit eine bessere Lebensqualität zu erreichen.

Die Selbsthilfe ergänzt die professionelle Arbeit der Ärzte und Therapeuten und ist aus unserem Gesundheitssystem nicht mehr wegzudenken.

Termin:

Kontakt:

2. Mittwoch im Monat, 15.30 – 17.30 Uhr

Karin Klemme | Tel. 03322 – 203 444 o. 0173 – 608 4866 | Mail: karinklemme@arcor.de

Gendertreff Berlin

Der regelmäßige Selbsthilfetreff für Transgender, Angehörige und Interessierte.

Termin:

Ort:

3. Samstag im Monat, ab 18.00 Uhr

Bar Voyage | Nollendorfstr. 1 | 10783 Berlin

HörgeräteträgerInnen - Wie BITTE?

Nicht für jeden Menschen ist es selbstverständlich gut hören zu können!

Am 14. Mai 2013 fand unser Gründungstreffen statt. Wird überhaupt jemand kommen? Ist der Termin gut gewählt? Hat jemand die Nachricht in der Zeitung gelesen? All das sind Fragen, die man sich stellt, wenn man eine neue Gruppe ins Leben rufen möchte. Wir haben es gewagt und wir haben es nicht bereut. Denn pünktlich um 16.30 war der Raum schon gut bestzt und es kamen immer mehr Interessierte. Schnell wurden noch ein paar Stühle organisiert um auch die Nachzügler in unserer Runde aufnehmen zu können. Die Neugründung der Selbsthilfegruppe für Hörgeräteträger im Stadtbezirk Treptow-Köpenick war ein voller Erfolg.

Einmal im Monat treffen wir uns, um uns gemeinsam austauschen. Interessiert? Wir sind eine offene Gruppe und freuen uns auf weitere MitstreiterInnen.

Termin:

2. Donnerstag im Monat, 16.30 – 17.45  Uhr

Für weitere Informationen steht Ihnen das Team der Eigeninitiative gern zur Verfügung.

Krebs - Die bewegten Frauen

Die Gruppe „Bewegte Frauen – laufend gegen Krebs“ ist eine Selbsthilfegruppe, die sich gegründet hat, um allen an Krebs erkrankten Frauen in Berlin und Umgebung die Möglichkeit zu geben, gemeinsam zu wandern, zu walken oder zu laufen.

Wir haben das gemeinsame Ziel, zusammen Kraft zu schöpfen und zu unserer gesundheitlichen Balance zurückzufinden. Angehörigen von Betroffenen, sowie Helfenden möchten wir diese Möglichkeit ebenso eröffnen.

Darüber hinaus engagieren wir uns bei organisierten Spendenläufen zu Gunsten krebserkrankter Menschen. So sind wir nicht nur beim jährlichen „Avonlauf“ in Berlin dabei, um Spenden für die Berliner Krebsgesellschaft e.V. zu sammeln. Wir laufen auch als Berliner Team beim Spendenlauf in Leipzig, dem „Sonnenblumenlauf“, mit und besuchen darüber hinaus weitere Laufevents der Hauptstadt.

Beim Berliner Krebskongress, der alle zwei Jahre stattfindet, sind wir vor Ort, um betroffenen Menschen Informationen über gesundheitsfördernde, sportliche Möglichkeiten der Krebsprävention und der Krebsnachsorge zu vermitteln.

Kontakt:

Katrin Voland | Tel. 0174 210 18 59 | Mail: shg.bewegtefrauen@gmail.com

Für weitere Informationen laden wir Sie ein, unsere Homepage zu besuchen.

Krebs - Ich will leben

Wir möchten uns austauschen

  • zur Krankheit
  • zu Behandlungsmöglichkeiten, Möglichkeiten & Grenzen der sog. Schulmedizin & von Alternativen dazu
  • zu Ärzten und Kliniken
  • zu Selbstbestimmung, gegenseitiger Unterstützung & zum Ausprobieren neuer Wege
  • zu Literatur, Theater uvm.
  • und wir wollen gemeinsam einfach aus Lebensfreude etwas unternehmen!

Termin:

2. und 4. Montag im Monat, 12.00 – 14.00 Uhr

Für weitere Informationen steht Ihnen das Team der Eigeninitiative gern zur Verfügung.

Krebs - Mit Farben auf neuen Wegen

Wir sind Frauen, die an Krebs erkrankt sind bzw. waren, aber wir sind keine „Schwarzseher“. Deshalb haben wir uns für den Umgang mit Farben und Formen entschieden. Um gesund zu werden, bedarf es viel positiver Lebenskraft, Lebensfreude und Kreativität. Für uns ist es wichtig, selbst etwas für sich zu tun, in dem wir uns Zeit nehmen, miteinander in entspannter Atmosphäre zu reden, eigene Kreativität zu entdecken bzw. zu entwickeln, mit dem Ziel ,die positive Lebensenergie zu fördern und zu stärken.

Sich mit Hilfe von Farben und Formen auszudrücken, erleben wir alswohltuend und entspannend. Dies eröffnet neue Sichtweisen und schafft eine gute Grundlage zur Kommunikation. Damit stärken wir die positiven Aspekte des Lebens. Unsere Gruppe ist offen für Frauen, die unsere Lage teilen. Es sind keine künstlerischen Vorkenntnisse erforderlich.

Termin:

2. und 4. Freitag im Monat, 10.30 – 13.30 Uhr

Für weitere Informationen steht Ihnen das Team der Eigeninitiative gern zur Verfügung.

Krebs - Stoma/Darmkrebs
Gruppe 1

Termin:

Kontakt:

2. Dienstag im Monat, ab 14.00 Uhr

Rita Markus | Tel. 030 – 532 64 91

Gruppe 2

Termin:

Kontakt:

4. Dienstag im Monat, ab 14.00 Uhr

Ursula Hahnisch | Tel. 030 – 656 22 52

Beide Gruppen sind angeleitete Gruppen, die sich im „Haus der Begegnung“ treffen.

Ort:

Wendeschloßstraße 404 | 12557 Berlin

Multiple Sklerose

Was bieten wir Ihnen:

  • Informations- und Diskussionsveranstaltungen zu aktuellen sozialen Fragen und Problemen.
  • Fachvorträge zur medizinischen und therapeutischen Behandlung der MS.
  • Gesellige Zusammenkünfte und  behindertengerecht gestaltete Tagesausflüge.

Termin:

Kontakt:

3. Montag im Monat, 14.00 – 16.30 Uhr

Infotelefon unserer Selbsthilfegruppe | Tel. 0172 – 3805576

Für weitere Informationen steht Ihnen das Team der Eigeninitiative gern zur Verfügung.

Poliomyelitis - Spätfolgen nach Kinderlähmung

Wir sind eine Gruppe des Bundesverbandes Poliomyelitis e.V. – Interessengemeinschaft von Personen mit Kinderlähmungsfolgen.

Wir führen themenbezogene Gespräche miteinander, hören Vorträge von Fachleuten und wollen als Betroffene Kontakte knüpfen.

Unsere Gruppe ist auch offen für andere neuromuskuläre Erkrankungen.

Uhrzeit:

Kontakt:

14.30 – 16.30 Uhr

Christa Kollak | Tel. 030 549 859 69 | Mail: chriskomv@gmx.de

Termine 2018

  • 13. März
  • 10. April
  • 08. Mai
  • 11. September
  • 09. Oktober
  • 13. November
Rheuma
Wir heißen neue TeilnehmerInnen herzlich willkommen!

Termin:

2. Donnerstag im Monat, 14.00 – 15.30 Uhr

Für weitere Informationen steht Ihnen das Team der Eigeninitiative gern zur Verfügung.

Riech- und Schmeckstörungen

Riech- und Schmeckstörungen stellen in der wissenschaftlichen Forschung ein unterrepräsentiertes Gebiet dar. Erst seit Anfang der 1990er Jahre rücken diese stärker ins Blickfeld. Angesichts von rund 80.000 Neuerkrankungen, die jährlich in Deutschland registriert werden, ist dieser Umstand erstaunlich. Eine zunehmend genussorientierte Gesellschaft müsste wesentlich stärker an einer Aufklärung interessiert sein, die über die Beschreibung von Symptomen hinausgeht und den Leidensdruck Betroffener einbezieht. Eine Diskrepanz besteht zudem zwischen den diagnostischen Möglichkeiten und einer damit einhergehenden Diagnose sowie deren klinischer und patientenorientierter Umsetzung in Form einer adäquaten Behandlung. Betroffene fühlen sich von behandelnden Ärzten in der Anerkennung ihrer Erkrankung und deren Ausmaß oftmals nicht ernst genommen.

Die Selbsthilfegruppe „Riech- und Schmeckstörungen“ ist aktuell auf der Suche nach Betroffenen. Dies ist ein bundesweiter Aufruf an jene Betroffenen, die sich vernetzen und austauschen möchten. Der aktuelle Stand der Forschung und Therapieversuche, die bis dato im Ausland praktiziert werden, können Teil dieses Erfahrungsaustausches sein sowie alternativmedizinische Ansätze.

Sollten Sie sich angesprochen fühlen, melden Sie sich beim Team der Eigeninitiative. Wir stehen Ihnen gern zur Verfügung und geben Ihnen weitere Informationen.

Sucht | Haven of Peace

Unsere Themen sind Sucht, Alkohol, Drogen und damit zusammenhängende Probleme.

Gegründet 2001 von Betroffenen, die bereits Erfahrungen in anderen Selbsthilfegruppen gesammelt hatten und eigene Erkenntnisse und Kriterien in die Gruppengestaltung einbringen wollten.
Es wurde ein Verein für Suchthilfe aufgebaut, in dem sich Betroffene, durch eine gemeinsamen Krankheit verbunden, treffen und austauschen können. Und das frei von Konfessionen, Weltanschauungen, unabhängig von der Stellung in der Gesellschaft und eventuellen migrantischen Hintergründen.
Die verbale Kommunikation gestaltet sich in Dialogen und nicht in Monologen. Auch Angehörige sind herzlich willkommen.

Die Gemeinschaft der Betroffenen bildet gemeinsam das Schutzgeländer, das uns vor einem Absturz bewahren kann.

Dienstagsgruppe

Termin:

Ort:

jeden Dienstag, 19.00 – 21.00 Uhr

Selbsthilfezentrum Eigeninitiative

Donnerstagsgruppe

Termin:

Ort:

jeden Donnerstag, 19.00 – 21.00 Uhr

GEBEWO | Michael-Brückner-Str. 3 | 12439 Berlin

Weitere Informationen finden Sie auch auf unserer Homepage.

Tinnitus

Unsere Selbsthilfegruppe vereint Menschen aller Altersgruppen aus Berlin und dem Umland, die unter Tinnitus (Ohrgeräuschen) leiden, sich mit diesem Zustand aber nicht untätig abfinden, sondern die vielfältigen Möglichkeiten der Linderung nutzen möchten.

Im Mittelpunkt unserer Tätigkeit steht der Erfahrungsaustausch und das Gespräch miteinander. Wir geben Ihnen Auskunft, hören Ihnen zu, sprechen mit Ihnen über Ihre Fragen und Probleme. Ein Patentrezept haben auch wir nicht, doch geben wir Tipps, wie Sie lernen können, mit dem Tinnitus zu Leben.

Termin:

Kontakt:

1. Montag im Monat, 19.00 – 20.30 Uhr

Edgar Wagner | Tel. 030 – 768 028 82 o. 0171 – 2736769 | Mail: EdgarWagner@t-online.de

Trauergruppe | Angeleitete Gesprächsgruppe

Unterstützung auf ihrem persönlichen Weg durch die Trauer

Der Verlust eines geliebten Menschen gehört zu den schwersten und schmerzlichsten Erfahrungen, die wir im Laufe unseres Lebens machen, und den jede*r auf ihre*seine Art betrauert. Der Austausch mit anderen Trauernden kann hilfreich und lindernd sein in dieser Phase.

In geschützter Atmosphäre und über einen festen Zeitraum möchten wir Ihnen die Möglichkeit geben, unter professioneller Anleitung mit anderen Betroffenen ins Gespräch zu kommen.

Dies ist ein Angebot in Kooperation mit der Trauerbegleitung des Malteser Hospizdienstes.

Termine:

Uhrzeit:

Leitung:

 

Kosten:

6.3. | 20.3. | 3.4. | 15.5. | 29.5. | 19.6. | 3.7. | 17.7.

16.30 – 18.30 Uhr

Antje Hering, Dipl. Sozialpädagogin (FH), Seelsorgerin (DGfP)

Cornelia Schütze, Sozialpädagogin (B.A.)

1 EUR pro Termin

Vorgespräch und Anmeldung unter 030 – 656 61 78 26.