Vom Miteinander der Menschen aus aller Welt

In Deutschland hat die Selbsthilfearbeit mittlerweile eine über Jahrzehnte reichende Tradition. Für Menschen anderer Nationen ist das nicht immer so.

Die Idee, in einer Gesprächsgruppe Gleichbetroffener problem- und krankheitsbezogene Themen zu behandeln, klingt hier oft befremdlich. Dabei bietet Berlin ein buntes Bild an Selbsthilfeorganisationen im Migrationsbereich. Menschen engagieren sich, um ihre Kultur zu bewahren, Hilfsangebote für Landsleute aufzubauen, Sport zu treiben oder einfach nur Anlaufstelle für Begegnungen und Austausch zu sein.

Das von der AOK-Nordost geförderte Projekt Selbsthilfe und Migration und der Arbeitskreis Selbsthilfe und Migration der Berliner Selbsthilfekontaktstellen unterstützen gemeinsam zugewanderte Menschen. Sie werden z.T. muttersprachlich zu Möglichkeiten und Formen der Selbsthilfe beraten und erhalten kultursensible Unterstützung bei der Suche oder Gründung von muttersprachlichen Selbsthilfegruppen in Berlin.

Über 80 MigrantInnengruppen mit unterschiedlichen Zielsetzungen, Arbeitsweisen und vielfältigen Selbsthilfethemen existieren in Berlin, um Selbsthilfe nach ihrem kulturellen Verständnis zu praktizieren. Allen gemeinsam ist: zugewanderte Menschen mit gleichen Problemen oder in gleichen Lebenssituationen treffen sich, um miteinander zu reden. Sie erfahren gegenseitige Unterstützung und entwickeln neue Lebensideen. Das Motto lautet: „Ich bin nicht alleine, weil andere auch so fühlen und denken wie ich“.

Wir zeigen Ihnen gerne, wo Sie Unterstützung finden, um ungewohnte oder neue Wege zu wagen, indem Sie sich einer Selbsthilfegruppe anschließen und / oder eine neue Gruppe passend zu Ihrem Thema gründen.

Erste Einblicke und Anregungen in bereits bestehende migrationsbezogene Selbsthilfeprojekte in Berlin finden Sie in diesen Broschüren:

Kontakt | Projekt Selbsthilfe und Migration

Berlinweit aktiv ist das Projekt niedergelassen im Selbsthilfe- und Stadtteilzentrum Neukölln.

Antje Kleibs | Telefon: 030 6816064 | Email: kleibs@sh-mig-neukoelln.de

Als muttersprachliche Ansprechpartnerinnen stehen Ihnen zur Verfügung:

Azra Tatarevic (bosnisch, kroatisch, serbisch)

Telefon: 030 603 20 22 (Fr. 13.00 – 17.00 Uhr) | Email: tatarevic@sh-mig-neukoelln.de

Pervin Tosun (türkisch)

Telefon: 030 603 20 22 (Fr. 13.00 – 17.00 Uhr) | Email: tosun@sh-mig-neukoelln.de